Zum IASB-Projekt „Rechnungslegungsstandards für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU)“

Seit dem Jahr 2005 sind börsennotierte Unternehmen innerhalb der Europäischen Union verpflichtet, ihren Konzernabschluss nach den Vorschriften der International Financial Reporting Standards (IAS/IFRS) aufzustellen. Mit der Umsetzung der entsprechenden EU-Verordnung in deutsches Recht im Rahmen des Bilanzrechtsreformgesetzes steht es auch nicht-börsennotierten Unternehmen in Deutschland seit 2005 frei, einen befreienden Konzernabschluss nach IFRS aufzustellen und auch den Einzelabschluss wahlweise nach IFRS offen zu legen. Zunehmend finden die IFRS somit auch bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Verbreitung. Lesen Sie in diesem Whitepaper über die Chancen und Risiken, die diese Entwicklung mit sich bringt.

Autor

Judith Hey
Zum IASB-Projekt „Rechnungslegungsstandards für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU)“

Whitepaper interessant für Sie? Jetzt anfordern und komplett lesen!