Wie das BilRUG die Welt der Bilanzierenden verändert

Das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (kurz: BilRUG) trat am 23.07.2015 in Kraft und ist erstmalig anzuwenden für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen. Alle Quartals- und Halbjahresabschlüsse des Jahrs 2016 sind demnach bereits nach den neuen Regelungen aufzustellen. Verpflichtend sind die Änderungen durch das BilRUG für alle Bilanzierenden spätestens bei der Aufstellung der Jahres- und Konzernabschlüsse für das Wirtschaftsjahr 2016.

Das folgende Whitepaper von Florian Zastrow, Senior Inhouse Consultant der LucaNet AG, beleuchtet insbesondere zwei der zahlreichen Änderungen, die sich durch das BilRUG für die Bilanzierenden ergeben. Zum einen entfallen die außerordentlichen Posten aus der Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung, zum anderen wird die Definition der Umsatzerlöse künftig weiter gefasst als bisher.

Inhalte

  • Wegfall der außerordentlichen Posten
  • Neue Definition der Umsatzerlöse
  • Auswirkungen auf Jahres- und Konzernabschlüsse
  • Auswirkungen auf größenabhängige Erleichterungen
  • Konkreter Handlungsbedarf für Bilanzierende

Bitte beachten Sie den News-Beitrag Update zum BilRUG vom 18.05.2017.

Autor

Florian Zastrow
Cover: Wie das BilRUG die Welt der Bilanzierenden verändert

Whitepaper anfordern