Unternehmensbewertung (3/3) - Discounted-Cashflow-Verfahren im Phasenmodell

Den verschiedenen Discounted-Cashflow-Verfahren liegt die Annahme zugrunde, dass das Bewertungsobjekt ewig existiert und demnach zukünftig ewig Cashflows erwirtschaften wird. Aus Praktikabilitätsgründen wird die Lebensdauer des Unternehmens jedoch in mehrere Phasen unterteilt. Die bekannteste Variante, die auch vom Institut der Wirtschaftsprüfer empfohlen wird, stellt das Zwei-Phasen-Modell dar.

Der letzte Teil der Whitepaper-Serie zur Unternehmensbewertung thematisiert die Discounted-Cashflow-Verfahren im Phasenmodell. Im Fokus der Betrachtung steht die Frage, wie der Restwert nach dem Detailplanungszeitraum bestimmt wird und welchen Einfluss er auf die Unternehmensbewertung hat.

Inhalte

  • Ein-Phasen-Modelle
  • Zwei-Phasen-Modelle
  • Ermittlung des Restwerts
  • Drei-Phasen-Modelle und Alternativen zur Restwertbestimmung

Autor

Florian Zastrow
Unternehmensbewertung (3/3) - Discounted-Cashflow-Verfahren im Phasenmodell

Whitepaper interessant für Sie? Jetzt anfordern und komplett lesen!


Weitere Ausgaben dieser Reihe

Unternehmensbewertung (1/3) - Grundlagen
28.08.2014

Unternehmensbewertung (1/3) - Grundlagen

Welche Verfahren zur Unternehmensbewertung werden unterschieden? Worin liegen ihre Vor- und Nachteile? Lesen Sie dazu den ersten Teil der Whitepaper-Serie zum Thema.

Unternehmensbewertung (2/3) - Details zu den Discounted-Cashflow-Verfahren
12.09.2014

Unternehmensbewertung (2/3) - Details zu den Discounted-Cashflow-Verfahren

Wie werden die Cashflows ermittelt, die in die Unternehmensbewertung einfließen, und mit welchem Zinssatz werden diese auf den Bewertungsstichtag abgezinst?