Raus aus dem Excelchaos

Gehören Sie auch zu den Unternehmen, die im Finanzbereich für Planung, Konsolidierung, Reporting und Analyse noch auf Excel-Dateien setzen? Dann ist es jetzt an der Zeit, sich mit einer professionellen Softwarelösung auseinanderzusetzen. Aktuelle Studien (zum Beispiel BARC The Planning Survey 2018) zeigen, dass Excel gerade im Bereich der Planung und Budgetierung noch stark eingesetzt wird, weil es Fachanwendern vertraut ist und in vielen Unternehmen als Standardlösung auf den Rechnern installiert ist. Doch versierte Nutzer wissen: Excel birgt viele Risiken und hat deutliche Nachteile. Wir zeigen die sieben Gründe, die gegen eine Arbeit mit Excel sprechen, auf und verdeutlichen, welche Vorteile eine professionelle Financial-Performance-Management-Software in der Finanzabteilung mit sich bringt.

Inhalte

  • Schluss mit Excel im Finanzbereich - die Gründe 
    • 1. Excel erhöht die Fehlerquote.
    • 2. Excel ist kein Teamplayer.
    • 3. Excel produziert einen undurchschaubaren Datendschungel.
    • 4. Excel lähmt Automatisierung.
    • 5. Excel erhöht die Komplexität.
    • 6. Excel reduziert die Transparenz der Daten.
    • 7. Excel produziert unnötige Kosten.
  • Die Lösung für Finanzprofis
  • Exkurs Case Study: Klare Sicht auf die Finanzkennzahlen statt Excelchaos
  • So erleichtert Ihnen LucaNet die Arbeit
  • Quellen

Autor

LucaNet AG
Raus aus dem Excelchaos im Finanzbereich
Kontakt