Latente Steuern (2/3) - Bilanzierung im Konzernabschluss

Im Konzernabschluss ist die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der einbezogenen Unternehmen so abzubilden, als ob diese Unternehmen insgesamt ein einziges Unternehmen wären. Allerdings verliert diese Einheitstheorie nach dem Steuerrecht ihre Gültigkeit. Diesbezüglich bleibt auch bei der Konzernabschlusserstellung die Grundlage der Besteuerung die Steuerbilanz der jeweiligen Einzelgesellschaft. So sind im Rahmen der Konzernabschlusserstellung, wie auch auf einzelgesellschaftlicher Ebene, latente Steuern zu berücksichtigen.

Der zweite Teil der Whitepaper-Serie stellt die Regelungen der latenten Steuern im Kontext der Konzernrechnungslegung transparent dar. Zentrale Fragestellungen sind innerhalb dieser Publikation, wie latente Steuern bei der Konzernabschlusserstellung entstehen und wie sie konkret zu behandeln sind.

Inhalte

  • Grundlagen latenter Steuern im Konzernabschluss
  • Primäre latente Steuern
  • Sekundäre latente Steuern
    • Latente Steuern aus der Kapitalkonsolidierung
    • Latente Steuern aus der Schuldenkonsolidierung
    • Latente Steuern aus der Zwischenergebniseliminierung
    • Latente Steuern aus der Aufwands- und Ertragskonsolidierung
    • Latente Steuern aus Anwendung der Equity-Methode
  • Wahl des Steuersatzes

Autor

Martin Leiteritz
Latente Steuern (2/3) - Bilanzierung im Konzernabschluss

Whitepaper anfordern