Kapitalflussrechnung (1/4): Rechtliche Grundlagen und Ziele

Die Kapitalflussrechnung ist das zentrale Instrument des Rechnungswesens zur Beurteilung der finanziellen Lage von Unternehmen.

In dem ersten Teil unserer Serie gibt Ihnen Florian Zastrow einen Überblick über die allgemeine Bedeutung der Kapitalflussrechnung. Der Blick fällt sowohl auf die Vorschriften des deutschen Handelsrechts (HGB und DRS) als auch auf die Internationalen Rechnungslegungsstandards (IAS).

Autor

Florian Zastrow
Kapitalflussrechnung Rechtliche Grundlagen und Ziele Whitepaper

Whitepaper interessant für Sie? Jetzt anfordern und komplett lesen!


Weitere Ausgaben dieser Reihe

Kapitalflussrechnung (4/4): Konzernkapitalflussrechnung inklusive Währungseffekte
24.05.2013

Kapitalflussrechnung (4/4): Konzernkapitalflussrechnung inklusive Währungseffekte

Welche Besonderheiten müssen berücksichtigt werden? Wir zeigen Ihnen, was zu beachten ist und gehen auf die Währungseffekte sowie die Erst- und Entkonsolidierung ein.

Kapitalflussrechnung (3/4): Gliederung und Darstellung nach IFRS und DRS
17.05.2013

Kapitalflussrechnung (3/4): Gliederung und Darstellung nach IFRS und DRS

Wie ist die Kapitalflussrechnung im Jahres- bzw. Konzernabschluss konkret darzustellen? Und welche Unterschiede ergeben sich aus IFRS und DRS? Erfahren Sie alle relevanten Aspekte.

Kapitalflussrechnung (2/4): Ermittlung der Zahlungsströme
10.05.2013

Kapitalflussrechnung (2/4): Ermittlung der Zahlungsströme

Die Kapitalflussrechnung lässt sich nach der originären und derivativen Methode ermitteln. Doch worin besteht hier der genaue Unterschied? Die Antwort finden Sie in dem zweiten Teil unserer Fachartikelserie Kapitalflussrechnung.