Im Fokus: Impairment-Test nach IAS 36

Um zu gewährleisten, dass der Jahresabschluss ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens vermittelt, müssen Vermögenswerte des Anlagevermögens regelmäßig auf ihre Werthaltigkeit überprüft werden.

Der vorliegende Beitrag beleuchtet das gesamte Verfahren bei der Wertminderung von Vermögenswerten nach IAS 36. Angefangen bei der Prüfung auf gewisse Anhaltspunkte, die auf eine Wertminderung hindeuten können, über die konkrete Ermittlung des erzielbaren Betrags mittels Discounted-Cashflow-Verfahren bis hin zur eventuellen Rücknahme der Wertminderung im Rahmen einer Wertaufholung. Der besondere Fokus liegt dabei auf den zahlungsmittelgenerierenden Einheiten und der Werthaltigkeit des Geschäfts- oder Firmenwerts.

Inhalte

  • Identifikation eines wertgeminderten Vermögenswerts
  • Bestimmung des erzielbaren Betrags
    • Beizulegender Zeitwert abzüglich der Kosten der Veräußerung
    • Berechnung des Nutzungswerts
  • Erfassung des Wertminderungsaufwands in Bilanz und GuV
  • Zahlungsmittelgenerierende Einheiten und Werthaltigkeit des
  • Wertaufholung

Autor

Florian Zastrow
Cover: Im Fokus: Impairment-Test nach IAS 36

Whitepaper anfordern