11.10.2016 - Neue Lünendonk-Studie: Markt für Business Intelligence und Business Analytics in Deutschland wächst weiter – LucaNet auf Platz 2 der Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland

Getrieben von der Nachfrage nach Analytics-Tools und der digitalen Transformation haben die in der Marktstudie analysierten Unternehmen ihre Umsätze im Durchschnitt um 11,1 Prozent gegenüber 2014 gesteigert. LucaNet schafft sogar ein Wachstum von 30 Prozent und schiebt sich von Platz zwölf auf Platz sieben der Studie. Mit einem heimischen Umsatz von 13,5 Millionen Euro und 18,5 Millionen Euro global schafft das Unternehmen damit den Sprung unter die Top 10 der umsatzstärksten Softwarehersteller in Deutschland. Hervorzuheben dabei ist, dass die ersten fünf Plätze allesamt von Tochterunternehmen großer US-amerikanischer BI-Spezialisten belegt werden.


Und auch die bisherigen Zahlen aus dem ersten Halbjahr lassen für 2016 Großes erwarten. So kann LucaNet 28 Prozent mehr Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und 134 Neukunden aufweisen. Darunter eine der bekanntesten Snack-Marken Chinas, Qiaqia Food Co Ltd. Aber auch in Deutschland konnten wieder namhafte Unternehmen als neue Anwender gewonnen werden, wie zum Beispiel Roland Berger, FTI Touristik, HolidayCheck und Hans im Glück.
 
Dominik Duchon, Vorstand der LucaNet, blickt mit Stolz auf die bisherige Entwicklung von LucaNet: „Wir sind rundum zufrieden mit unseren Leistungen und wissen auch, dass daraus eine besondere Verantwortung erwächst. Innovation, Qualität und nachhaltiges Wachstum sind und bleiben unsere obersten Ziele – diese Verpflichtung fühlen wir gegenüber unseren Kunden, Mitarbeitern und Partnern. Mit den für 2016 geplanten Expansionen in Asien und Amerika rücken wir unseren Kunden nochmals ein wenig näher. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zukunft!“
 
Die Studie „Der Markt für Business Intelligence und Business Analytics in Deutschland“ können Sie hier herunterladen: Zum Download