20.11.2007 - LucaNet Academy hilft durch die Bilanzrechtsreform BilMoG

Mit dem BilMoG erfolgt die umfangreichste Modernisierung des Handelsbilanzrechts seit dem BiRiliG im Jahr 1985. Deutsche Unternehmen sehen sich immer häufiger gezwungen, nach IFRS zu bilanzieren. Ursache dafür ist, dass inzwischen viele – nicht nur ausländische – Investoren nach dem „IFRS-Gütesiegel“ verlangen, weil sie glauben, nur auf dieser Grundlage ein realistisches Bild vom Zustand des jeweiligen Unternehmens zu bekommen. Denn derzeitige HGB-Abschlüsse bleiben in ihrem Informationsgehalt weit hinter dem eines IFRS-Abschlusses zurück und erschweren den Unternehmen kostengünstige Fremd- und Eigenkapitalfinanzierungen über den Kapitalmarkt. Nach Auffassung des BMJ wird durch die Änderungen „die Informationsfunktion des handelsrechtlichen Jahres- und Konzernabschlusses im Wege der Modernisierung der Rechnungslegungsvorschriften des HGB gestärkt. Die Rechnungslegungsvorschriften werden […] zu einer vollwertigen, aber kostengünstigeren und einfacheren Alternative zu den in Deutschland vom Mittelstand nachhaltig abgelehnten IFRS weiterentwickelt.“

Die LucaNet Academy bietet ab sofort ein umfassendes Tagesseminar zu dem Thema BilMoG an. Die Teilnehmer erfahren in dem Kurs alles über die wesentlichen Änderungen im Konzern- und Jahresabschluss und welche steuerlichen Konsequenzen zukünftig beachtet werden müssen. Referent ist der renommierte Prof. Dr. Theile, der an der Hochschule Bochum im Bereich Wirtschaftswissenschaften lehrt.

Kontakt