Kontakt
LucaNet bei YoutubeLucaNet bei FacebookLucaNet bei Google+LucaNet bei XingLucaNet bei TwitterLucaNet bei LinkedInFollow us on:
Software und Beratung für
Business Intelligence im Rechnungswesen

Einfach universal – Weltweite Einführung von LucaNet bei der Heinz-Group


Case Study Heinz-Glas Group Holding HGGH GmbH & Co. KGaA

 

Branche: Herstellung und Veredelung von Glas- und Kunststoffverpackungen
Hauptsitz: Kleintettau/Oberfranken (Deutschland)
Mitarbeiter: ca. 2.900 weltweit


Projekt: Einführung einer weltweit einsatzfähigen Software für Konsolidierung, Planung, Reporting, Analyse; assistentengestützte Konsolidierung auch in der Planung; Abschlusserstellung nach den Rechnungslegungsstandards der einzelnen Länder-/Tochtergesellschaften und nach HGB; Kennziffernermittlung und -überwachung


Module: LucaNet.Financial Consolidation, LucaNet.Planner, LucaNet.Importer

„One set of numbers“ – dieses Ziel strebte die Heinz-Group bei der Suche nach einer professionellen Software für Konsolidierung, Planung und Reporting an. Die weltweite Implementierung von LucaNet im Unternehmen und den verbundenen Gesellschaften hatte sehr positive Auswirkungen. Der traditionsreiche Glashersteller vertraut nun auf ein einheitliches System, das mehr Genauigkeit, Effizienz und Transparenz bei der Abbildung der Finanzdaten bewirkt.

Die Heinz-Group ist einer der Weltmarktführer in der Herstellung und Veredelung von Glas- und Kunststoffverpackungen sowie Verschlüssen für die Parfüm- und Kosmetikindustrie. In sieben deutschen Werken sowie an weiteren Standorten in Polen, der Schweiz, Tschechien, China sowie in Nord- und Südamerika werden Complete-Packaging-Lösungen entwickelt, produziert, veredelt und über eigene Auslandsgesellschaften bzw. Vertretungen weltweit vertrieben. Zu den Kunden von HEINZ gehören bekannte Firmen wie AVON, Beiersdorf, Bulgari, Estée Lauder, L`Oréal und Shiseido.

Mit dem zunehmenden Wachstum des Unternehmens mussten immer mehr legale Einheiten in das System eingebunden werden. „Die Arbeit mit Excel-basierten, zusammengestrickten Berichten, die geradezu ein Eigenleben entwickelten, war einfach nicht mehr realisierbar. Dem damit einhergehenden Aufwand zur Analyse der komplexen Datenbasis konnte nur mit massiven personellen Ressourcen begegnet werden. So entschieden wir uns, eine flexible Software einzuführen, welche die vielen Intercompany-Beziehungen übersichtlich abbildet und umfangreiche Reporting-Möglichkeiten bietet“, erklärt Steffen Meinel, Head of Controlling bei der Heinz-Glas Group. Ausschlaggebend bei der Entscheidung für LucaNet war das Gesamtkonzept: Eine Softwarelösung, die in einem System Konsolidierung, Planung und Reporting vereint, flexible Auswertungen ermöglicht und mit den bestehenden ERP-Systemen reibungslos kommuniziert. Ziel war es dabei, das LucaNet-System nicht nur im Mutterunternehmen, sondern auch bei allen internationalen Tochter- und Ländergesellschaften erfolgreich zum Laufen zu bringen.

Implementierung der LucaNet-Software für den Cash-Pool-Kreis

Im ersten Schritt wurde dazu der Cash-Pool-Kreis – bestehend aus fünf Gesellschaften – in LucaNet integriert. Die Importe der Ist-Daten erfolgten über einen Direktzugriff auf das ERP-System Baan/Infor. Neben der Konsolidierung der Ist-Zahlen wurde auch die Planung in LucaNet aufgesetzt sowie die Kapitalflussrechnung aufgestellt. Hierfür wurde in Abstimmung mit den Wirtschaftsprüfern eine neue, einheitliche Ermittlungssystematik und Struktur definiert.

Weltweiter Rollout genau organisiert

Im zweiten Schritt erfolgte der Rollout auf die übrigen Gesellschaften der Gruppe mit dem Ziel, Konsolidierung, Planung und Reporting einheitlich mit LucaNet durchzuführen.

Nach der Implementierung der LucaNet Software für den Cash-Pool (Aufbau der Bilanz- und GuV-Strukturen, der Kapitalflussrechnung und der Spiegel) und der Erstellung der Konzernabschlüsse für diesen Kreis wurden sukzessive die übrigen Gesellschaften der Gruppe eingebunden.

Die Implementierung von LucaNet bei den Ländern fand überwiegend vor Ort an den jeweiligen Standorten in Deutschland, Mittel- und Osteuropa sowie in Nord- und Südamerika statt.

Die Software ist dabei auf einem Server in der Zentrale in Kleintettau installiert. Der dezentrale Zugriff auf die Datenbank erfolgt über die Client-Verbindung, die an den jeweiligen Standorten weltweit installiert wurde.

Die Übernahme der Ist-Zahlen erfolgte im Vorfeld zentral, da fast alle Gesellschaften das ERP-System Baan/Infor nutzen. Bei Gesellschaften, die nicht in Baan/Infor gebucht werden, wurde der Import der Ist-Zahlen über MS Excel durchgeführt.

Die Kontenzuordnung wurde bereits im Vorfeld anhand von Mapping-Tabellen durchgeführt. Vor Ort erfolgte nochmals eine Endabstimmung, bei der nur noch geringe Änderungen vorgenommen werden mussten.

Die Überleitungsbuchungen von lokalen Rechnungslegungsstandards nach Konzernrecht (HGB) werden in LucaNet auf eigenen Bewertungsebenen erfasst.

Des Weiteren wurde die Planungslogik für die jeweilige Gesellschaft in LucaNet aufgesetzt (Planungsformulare und Buchungsregeln) sowie länderspezifische Berichte und Auswertungen aufgebaut. Die Einführung betrug dabei jeweils zwei bis drei Tage.

Assistentengestützte Konsolidierung sowohl im Ist als auch im Plan/Forecast

Die Konsolidierung erfolgt assistenzgestützt für die unterschiedlichen Konsolidierungskreise. Die Assistenten werden dabei sowohl für die Ist-Konsolidierung als auch für die Plan- bzw. Forecast-Konsolidierung genutzt. Bei der Konsolidierung der Planung werden die Intercompany-Sachverhalte in der jeweiligen Gesellschaft berücksichtigt – bei der Planung werden entsprechend die Partnerinformationen in LucaNet mit hinterlegt.

Transparente Abbildung von statistischen Daten und Kennzahlen

Neben Bilanz, GuV, Spiegel und Kapitalflussrechnungen für den Konzern und für die lokalen Abschlüsse wird auch eine Vielzahl von statistischen Informationen und Kennzahlen in LucaNet hinterlegt.

Einfache Erstellung von Konzern-Reportings und länderspezifischen Berichten

In LucaNet werden die lokalen Abschlüsse der jeweiligen Länder- bzw. Tochtergesellschaften realisiert. Hierfür musste für jedes Land bzw. für jede Tochtergesellschaft, unter Berücksichtigung der jeweiligen Rechnungs-legungsstandards, eine abgeleitete Bilanz und GuV erstellt werden. Die Gesellschaften haben dadurch die Möglichkeit, neben der Lieferung der Zahlen an den Konzern auch ihre länderspezifischen Auswertungen und Abschlüsse monatlich in LucaNet vorzunehmen.

„Als internationales Unternehmen sind wir darauf angewiesen, dass unsere Software im Bereich Konsolidierung, Planung und Reporting globale Anforderungen erfüllt. Mit LucaNet haben wir eine solche Lösung gefunden: LucaNet wird an unseren Standorten in Deutschland, Mittel- und Osteuropa sowie in Nord- und Südamerika eingesetzt. Dabei ist vor allem das mehrsprachige Datenmodell und die systemgestützte Währungsumrechnung ein großer Vorteil. Die Abschlusserstellung nach den Rechnungslegungsstandards der einzelnen Länder ermöglicht es den Tochtergesellschaften zudem, ihre lokalen Abschlüsse in LucaNet zu reporten.“

 

Steffen Meinel, Head of Controlling HEINZ Group

Heinz-Glas Group Holding HGGH GmbH & Co. KGaA

 

Weitere Anwenderberichte lesen

Nach oben

Lernen Sie die LucaNet-Software kennen!

 

Kostenlos und unverbindlich.

 

Persönliche Demo

Broschüren

Webinare

Fachveranstaltungen

Fachanlässe (Schweiz)