Kontakt
LucaNet bei YoutubeLucaNet bei FacebookLucaNet bei Google+LucaNet bei XingLucaNet bei TwitterLucaNet bei LinkedInFollow us on:
Software und Beratung für
Business Intelligence im Rechnungswesen

Break-Even-Analyse


 

Durch eine Break-Even-Analyse lässt sich die Mindestabsatzmenge eines Produkts bestimmen, ab welcher eine Vollkostendeckung eintritt. Dabei wird das Verhältnis zwischen Kosten und Erlösen in Abhängigkeit von der Absatzmenge bestimmt. Bei Erreichen einer Vollkostendeckung spricht man vom Break-Even-Point (Gewinnschwelle), da die Erlöse die Kosten in diesem Punkt überschreiten. Für die Ermittlung der Vollkostendeckung sind eine Deckungsbeitragsrechnung und eine innerbetriebliche Aufteilung der Kosten nach variablen Kosten und fixe Kosten nötig. Dabei sind die fixen Kosten im Gegensatz zu den variablen Kosten von der Produktionsmenge unabhängig.


Der Break-Even wird meist anhand einer grafischen Darstellung (Erlös- und Kostenfunktion) veranschaulicht. Der Schnittpunkt beider Funktionen kennzeichnet dabei den Break-Even-Punkt. Kann eine Absatzmenge realisiert werden, die oberhalb dieses Punktes liegt, wird ein Gewinn erwirtschaftet. Absatzmengen unterhalb dieses Punktes führen hingegen zu einem Verlust.

 

Grafik zur Break-Even-Analyse

 

 

Zurück zum Glossar

Whitepaper Controlling

     

Jetzt kostenlos herunterladen

Software für Finanzplanung und Controlling gesucht?

 

Jetzt kostenlos informieren:

 

Persönliche Demo

Download Broschüre

Webinar